Meine Hunde


Malina: Meine neue 9 Monate alte Stressmaus, ein Boxermix. Habe sie aus einer Tötungsstation aus Mallorca aufgenommen und jetzt natürlich alle Hände voll zu tun, das wilde Mädel zu erziehen.


Lily


Lilly: 2 Jahre alt, kastriert, Strassenhund aus der Türkei, wurde gerettet von einer lieben Kollegin von mir und hat dort auch ca. 1 Jahr gelebt. Als eine ungefähr gleichaltrige Pudeldame bei ihr einzog, veränderten sich die Umstände und die Rudelstruktur
für Lilly. Lilly fühlte sich nicht mehr so sicher daheim, ging viel von alleine in eine Box und traute sich nur alleine etwas zu essen:-((
Als die nette Kollegin das bemerkte fing sie an einen anderen Platz für Lilly zu suchen...
Ich hatte Spike versprochen nach Joys Tod einen adäquaten, neuen Kumpel für ihn zu suchen, den er dann aussuchen darf. In den Tierheimen im Umkreis fand ich nichts geeignetes und da dachte ich: "gucken wir uns die Lilly mal an"!
Schon der erste Spaziergang ließ Gutes hoffen. Spiky zeigte keinerlei Aggression. Da Spiky aber 37 kg wiegt und Lilly gerade mal 7 kg waren wir natürlich sehr vorsichtig.
Beim 2. Gassi konnte direkter Kontakt gestattet werden und alles lief gut.
Beim 3.Gassi wartete Lilly direkt vor der Haustür auf uns, also auf dem eigenen Territorium. Sie begrüßten sich kurz und liebevoll und wir konnten ein erneutes entspanntes Gassi genießen.
Der Plan war sie nach diesem Gassi das 1. Mal mit in die Wohnung zu nehmen und sie nun auf Probe hierzulassen – und herauszufinden ob es auch in der Wohnung funktioniert zwischen den Beiden.
Was soll ich sagen??
Lilly ist nicht wieder gegangen seit dem 3. Gassi. Wir haben uns entschieden sie zu behalten..
(Ich hätte ja gerne einen Carne Corso, Dogo Argentino oder Rottweiler/Dobermann gehabt,
aber versprochen ist versprochen:-)))
Und Spiky muss ja mit dem Zickchen zurechtkommen und alleine mir ihr bleiben, wenn wir zum Beispiel arbeiten oder einkaufen.
Also gut, dann eben die Lilly.
Ist ein zauberhaftes Mädchen, diese Kleine. Wir werden sie sehr lieb gewinnen, dessen bin ich sicher!
Nun muss sie erstmal "meine Kommando's lernen" und sich richtig einleben. Sie zog am Sonntag, den 28.9.14
als neues Familienmitglied ein.
   

In Memory Off:

Hund1

Hund2

Hund3

Alano-Mischling Spiky: Von einem "Hundevermehrer" mit 13 Wochen gekauft. Er war damals schon vermittelt und kam zum "Züchter" zurück – hätte ihn niemand gewollt, wäre er getötet worden. Das wollten wir ihm ersparen. Spiky hat sich zum absoluten Schmusebär entwickelt. Ich trainierte ihn von klein auf und er beherrschte den Grundgehorsam im Schlaf. Leider musste er vergangenes Jahr mit 8 Jahren eingeschläfert werden, da er an schwarzem Hautkrebs erkrankt war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dobermann-Rottweiler Dame Joy: Joy ist von Ihrem Vorbesitzer schwer misshandelt worden. Man(n) schlug Ihr die Kreuzbänder an beiden Knien ab und ihre linke Hüfte war halb zertrümmert als sie mit ca. 6 Monate ins Tierheim kam. Dort wurden die Kreuzbänder operiert. Ich übernahm sie mit 9 Monaten und der Tierarzt stellte die Diagnose, dass man sie mit ca. 2 Jahren einschläfern müsse, die Schmerzen würden so stark werden, dass man ihr auch jetzt schon einiges ersparen würde! Nun wurde sie im Januar trotz der schlechten Diagnose 11 Jahre alt und es geht ihr prima! Den Umständen entsprechend bekommt Joy Canosan und Rimadyl. Sie ist ein sehr zutraulicher und menschenfreundlicher Hund geworden. Ich bin sehr stolz auf sie, es ist ja nicht selbstverständlich, dass sich aus einem misshandelten Hund ein so menschenfreundliches Wesen entwickelt, das mir bedingungslos vertraut.

Joy hat unser leider am 11.9. 14 verlassen müsse und ist im stolzen Alter von fast 12 Jahren gestorben. Sie fehlt uns jeden Tag aufs
Neue. Ich habe ihr Testament natürlich dennoch befolgt.

 

Gismo: Der kleine Kerl war mein Pflegehund und kam aus einer spanischen Pererra. Habe ihn für 4 Monate in Pflege behalten bis er vermittelt wurde.
Hund Schäferhundmischling Rocky: Mein erster Hund Rocky stammte aus schlechter Haltung und hatte mit 9 Monate noch nichts anderes gesehen als eine Dachterrasse. Gassi gehen gab es nicht, er hatte kein Halsband und keine Leine. Er wurde trotzdem noch ein glücklicher Hund. Mit 14 Jahren musste ich ihn im Sommer 08 aufgrund eines Krebsleidens einschläfern lassen.